Goli Otok im Kroatien-Lexikon

Geradewegs gegenüber des Velebitmassivs entdeckt man Goli Otok, eine kleine Insel zwischen Rab, Syety Grgur und Prvic. Zu den Regierungszeiten Titos befand sich auf der Insel ein Lager für hauptsächlich politische Gefangene, die unter härtesten Bedingungen in den Steinbrüchen ihr Leben fristeten. Zu Zeiten Titos war es wegen der strengen Bewachung nahezu unmöglich, sich Goli Otok zu nähern. Nach dem Tod des Regenten wurde das Gefängnis geschlossen und ist nun verfallen.

Für den Tourismus wurden diverse Entwürfe entwickelt, sie scheiterten bisher allerdings an der Finanzierung. Mit einer Ausnahme: Seit einigen Jahren hat die Insel etwas an touristischer Bedeutung gewonnen, denn Urlauber können hier bei „Wasser und Brot“ Gefängnisluft schnuppern. Sie werdein in Mehrbettzellen unter gebracht und haben durch die Gitterstäbe einen traumhaften Blick auf die Adria – allerdings bei spärlicher Verpflegung für 14 Euro pro Tag. Es gibt aber auch Gegner aus der Region, die diesen Teil gern aus der Geschichte Kroatiens verbannen möchten. Goli Otok hat keine dauernden Bewohner, die Nordküste ist sehr steil und fällt sehr schnell auf eine Tiefe von 30 Metern ab. Die Südküste hingegen ist sehr sanft und bietet viele schöne Buchten.



Hauptseite | Impressum