Beliebte Artikel

Goli Otok
Goli Otok Goli Otok

Baska
Baska Baska

Kosljun
Kosljun Kosljun

Kroatien im Kroatien-Lexikon

Inseln in Kroatien

Durch eine Meerenge wird die 9,65 Quadratkilometer große Insel Ist von der Nachbarinsel Molat getrennt. An einer Bucht an der Nordwestküste kann man mit dem Boot vor Anker gehen, im Südwesten der Insel liegt der Ort Ist mit etwa 300 Bewohnern. Hier wird zum teilweise Wein und Oliven angebaut, es gibt auch Wälder auf der Insel. Die Gewässer der Insel sind sehr fischreich und aus diesem Grund sehr für die Sportfischerei geeignet. Die Insel wird erstmalig im 10 Jahrhundert erwähnt, sie besteht teilweise aus Kalkstein und Dolomit. Die durchschnittliche Temperatur beträgt im Januar 5 Grad Celsius, im Jul 23 und im Jahresdurchschnitt 14 Grad Celsius. Außer im Süden fallen die Küsten steil ab und sind mit Buschwerk bedeckt.

Zwischen den Inseln Dugi Otok und Ugljan liegt die Insel fast 18 Quadratkilometer große Insel Iz mit seinen etwa 800 Einwohnern. Das Eiland ist von zehn kleineren Inseln umgeben - vor dem Hafen liegt eine kleine Insel mit dem Namen Rutnjak, sie ähnelt einem Park. Das Klima dort ist sehr mild und so angenehm wie in der gesamten Region, wobei die mittlere Jahrestemperatur 15 Grad Celsius beträgt. Mali Iz (Klein-Iz) und Veli Iz (Groß Iz) heißen die beiden Ortschaften auf der Insel. Bereits in der Vorgeschichte war Iz bewohnt, im Mittelalter befand sie sich im Privatbesitz. Ab dem 14. Jahrhundert findet die Pfarrkirche in Groß Iz Erwähnung, welche aber nicht mehr erhalten ist. Oberhalb des Hafens findet der Besucher eine leine frühromanische Kirche aus dem 11. Jahrhundert, die im 17. Jahrhundert um ein rechteckiges Schiff erweitert wurde. In der Nähe wurde ein festungsartiges Schloß gebaut.

Brod na Kupi ist als Luftkurort bekannt, der sowohl von Strandurlaubern als auch von Bergsteigern und Sportanglern heim gesucht wird. Die ursprüngliche Siedlung wurde im 14. Jahrhundert neben einer Brücke über den Fluss Kupa gebaut. Ende des 17. Jahrhunderts wurde auf den Grundmauern einer älteren Burg ein Schloss gebaut. Petar Zrinski war es, der Ende des 17. Jahrhunderts die barocke Pfarrkirche St. Magdalena bauen ließ, die später renoviert und im zweiten Weltkrieg wieder stark beschädigt wurde. Bei der anschließenden Renovierung wurde das Aussehen gegenüber dem Ursprungsgebäude stark verändert. Bis heute ist die Region um Brod na Kupi ein Paradies für Jäger und Angler geblieben, Angel-und Jagdscheine kann man sich im Ort besorgen. Der Ort ist auch als internationaler Grenzübergang zur Republik Slowenien bekannt.

Die Insel Maun besteht n der Hauptsache aus Kreidekalkstein und ist teilweise mit Gebüsch und Gras bewachsen, sie liegt westlich der Insel Pag und hat eine Fläche von fast 14 Quadratkilometer. Das Eiland eignet sich gut zum Baden und für den Wassersport, kleinere Schiffe können in den verschiedenen Buchten vor Anker gehen. Die Küste ist mit 21 Kilometern sehr lang und flach. Maun findet urkundlich zum ersten Mal im Jahr 1069 Erwähnung, in der Urkunde wird eine Schenkung des Königs Petar IV. an das Kloster Crysogonus aus Zadar belegt. In dieser Niederschrift steht auch, dass ein kroatischer Herrscher das adriatische Meer „unser (kroatisches) Meer“ nannte.

Die Insel Molat im Archipel vor Zadar ist 23 Quadratkilometer groß und liegt, nur durch eine Meerenge getrennt, südöstlich der Insel Ist. Die Form der Insel wird durch zwei Kalkberge geprägt, zwischen denen ein Tal liegt. Das Eiland ist zum größten Teil mit jüngeren Wäldern und Büschen bedeckt. Die Küste im Nordosten ist zum größten Teil sehr flach und hat viele Buchten. Im Inneren der Insel liegen die beiden Orte Zapuntel und Brgulje.

Auch Olib ist zum großen Teil mit Wald und Büschen bewachsen, es gibt nur eine Ortschaft auf der Insel, die den gleichen Namen wie die Insel trägt. Im Hafen von Olib können größere Schiffe anlegen, Linienschiffe gehen etwas außerhalb des Wellenbrechers vor Anker. Bereits zur Römerzeit war Olib besiedelt, ab 1409 wurde sie von den Veneziern an Familien aus Zadar verpachtet. Im Ort steht die 1632 gebaute Pfarrkirche St. Anastasia, wie wurde im Jahr 1868 restauriert. Ein Kastell in der Hafeneinfahrt wurde im 18. Jahrhundert errichtet und diente der Verteidigung gegen Piraten.

Südwestlich von Ugljan liegt die Insel Pasman mit einer Größe von etwa 60 Quadratkilometer, sie hat eine steile Westküste mit vielen gut geschützten Buchten. Die acht Orte der Insel sind ausnahmslos am östlichen Teil der Insel angegliedert, es wohnen dort etwa 3.500 Menschen. Von Pasman aus gibt es eine Fährverbindung nach Biograd. Die Insel besteht aus Kreidekalkstein, Dolomitgestein sowie kleineren fruchtbaren Ablagerungen aus Tonsandstein. In den fruchtbaren Gebieten werden teilweise Wein und Gemüse angebaut. Eine illyrische Wallburg sowie Funde aus der Römerzeit sind Zeugen dafür, dass Pasman bereits in vorgeschichtlicher Zeit bewohnt wurde. Eine frühromanische Kirche findet man in der Bucht Sveti Ante an der Südwestküste. Die Insel gehörte ab dem Jahr 1050 dem Bistum Biograd und ab 1126 dem Erzbistum von Zadar.

Silba zählt zu den sonnigsten Inseln an der ganzen Adria, hier scheint an fast 2.600 Stunden im Jahr die Sonne und die durchschnittliche Temperatur beträgt 15,4 Grad Celsius. Der einzige Ort heißt so wie die Insel und liegt in einem schmalen Teil zwischen West-und Osthafen. Von den Häfen Silba, Sveti Ante und Zalic aus hat man eine Schiffsverbindung nach Zadar, Mali Losinj, Pula, Venedig und den umliegenden Inseln. Die ersten Siedler haben bereits in der Römerzeit auf Silba gewohnt, im zehnten Jahrhundert gab Konstantin Porphyrogennetos ihr den Namen Selbo. Das Marienkloster von Zadar zählte ab dem Jahr 1091 zu den Besitzern, im 15. Jahrhundert fiel Silba unter die Herrschaft Venedigs. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde der Ort Silba ein zentraler Punkt für Seefahrer und Seglern , doch es kommt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum Stillstand. Für eine Wiederbelebung des Orts und damit auch der Insel sorgt in den letzten Jahren der Tourismus.

Aber auch andere Länder bieten schöne Inseln und sehenswerte Regionen. Nachfolgend stellen wir Ihnen unsere Reiseführer vor:

Spanien
Spanien mit den Regionen Andalusien, Kantabrien, Extremadura, Galicien, Katalonien sowie den Inseln Gran Canaria, Ibiza, Lanzarote, Mallorca, El Hierro, Teneriffa und Fuerteventura. Auch die Stadt Barcelona hat ein eigenes Reiseportal.

Italien
Italien mit der sehenswerten Toskana.


Deutschland
Besonders besuchenswert ist die Region Allgäu sowie die Inseln Rügen und Sylt.

Neben Deutschland hat die EU viele interessante Orte zu bieten. Insbesondere die Länder Griechenland (mit Athen), Bulgarien, Dänemark, Finnland, Frankreich (mit Korsika), Irland, Portugal (mit den Azoren und der Stadt Lissabon) sowie Ungarn und Schweden sowie Wien sind immer eine Reise wert.

Zu den beliebten Urlaubsorten weltweit zählen Dubai, Kroatien, Norwegen, Ägypten, Kanada, Australien, Island, Los Angeles, die Türkei (mit der Türkischen Riviera)sowie Peking, Shanghai sowie die Seychellen.





Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Amtssprache: Kroatisch
Hauptstadt: Zagreb
Fläche: 56.592 km²
Einwohner: ~4.5 Mio.
Währung: Kuna (HRK)
Zeitzone: MEZ (UTC +1)
Kfz-Kennzeichen: HR
Internet-TLD: .hr
Telefonvorwahl: +385