Pag im Kroatien-Lexikon

Insel, Hafen und Stadt haben in der Kvarner Region den gleichen Namen: Pag. Die Stadt erlebte in Beziehung Tourismus in den vergangenen Jahren einen Aufschwung: In der Nähe des Stadtzentrums findet man den großen Sandstrand, der aufgrund des seichten Abfalls besonders für Familien mit Kindern geeignet ist. Hier findet man auch die früheren Lagerräume des Salinenwerkes von Pag, von denen einer in eine Diskothek umgebaut wurde. Die Stadt wurde außerdem durch die so genannten „Pager Spitzen“, die berühmten kroatischen Klöppelarbeiten, bekannt. Außerdem wird hier eine international anerkannte Spezialität, der Pager Käse, hergestellt. Heute hat sich Pag zu einem modernen Urlaubszentrum entwickelt, der Tourist findet hier einfache Zimmer, Pensionen, Ferienwohnungen und auch Luxus-Hotels. Die bemerkenswerte Landschaft, die Stadt Pag mit ihrer gleichnamigen Bucht und die zahlreichen kulturellen Veranstaltungen machen die gesamte Region zu einem beliebten Urlaubsziel. In den Hafen gelangt man durch einen 50 Meter breiten und bis zu 4,50 Meter tiefen Kanal, größere Schiffe ankern vor der Ostküste. Im Jahr 1244 wurde Pag durch König Bela IV. zur freien königlichen Stadt ernannt, die bei den Kämpfen gegen Zadar im Jahr 1394 völlig zerstört wurde. Die damaligen Bewohner siedelten in einen anderen Ort um, die heutige Stadt Pag wurde im Jahr 1443 gegründet. 1466 wurde mit dem Bau der Kirche begonnen, aber erst Anfang des 16. Jahrhunderts wurde das Gotteshaus fertig. In der Kirche sind wertvolle Kunstschätze wie zum Beispiel das Altarblatt der Rosenkranzmadonna, ein Holzkruzifix aus der Zeit der Goten sowie ein silbernes Prozessionskreuz und Meßgerät zu finden. Die Georgskirche wurde im 16. Jahrhundert von einheimischen Baumeistern errichtet.

In diesem Artikel wird das Thema Pag behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum