Rab im Kroatien-Lexikon

Im Winter ist es mild und im Sommer sehr warm auf der etwa 95 Quadratkilometer großen Insel Rab, die etwa 10.000 Einwohner hat. Neben der Stadt Rab gibt es mit Lopar, Mundanija, Draga, Superska, Barbat, Palit, Kampor und Banjol noch weitere 7 Orte. Auf Rab sind viele schöne Wege entlag der Küste vorhanden, eine ideale Gegend für Radfahrer. Zudem gibt es viele schöne Wege in der Natur, die Insel ist auch ein erstklassiges Areal für Freunde des Wandersports. Rab zählt nicht nur zu den waldreichsten Inseln an der Adria, mit nahezu 2.500 Sonnenstunden pro Jahr landet sie auch im Wettbewerb der Sonnenanbeter ganz vorn. Die Stadt Rab liegt auf einer kleinen Halbinsel, schon von Weitem erkennt man das Wahrzeichen: Die vier einem segelnden Schiff ähnlich sehenden Glockentürme. Der älteste Teil der Stadt ist Kaldanac im Südosten der Stadt, sehenswert sind hier einige altertümlich Kapellen und Kirchen. In der Altstadt Rab sind auch einige wertvolle Denkmäler zu finden, Zeitzeugen der Geschichte Kroatiens. Der neue Stadtteil ist modern gehalten und hat herrlich anzusehende Plätze und Hotels – Geschäfte und Wohnhäuser komplettieren das Bild einer aktuellen Stadt. Zu den Lieblings-Aufenthaltsorten sowohl seiner Einwohner als auch der Urlauber zählt der Stadtpark Komrcar im Westen der Stadt Rab. Wie es sich für eine moderne Stadt gehört, findet man in der Stadt alles, was zum heutigen Tourismus gehört: Angefangen bei Cocktailbars, Nachtclubs, Cafes und Restaurants bis hin zu den Sommerterrassen und Gartenrestaurants, in denen sich natürlich im Sommer die Gäste tummeln. Mit der traditionellen dalmatinische Musik unterhalten hier Volkstänzer und Musiker die Gäste aus nah und fern.

Die Stadt Rab

Die Stadt Rab liegt an der Westküste mit der Insel mit dem gleichen Namen und blickt auf eine 100 Jahre währende Fremdenverkehrstradition zurück: Zeitzeugen hierfür sind der Stadtpark Komrcar (erbaut um 1890), der schöne Stadtstrand sowie das über 100 Jahre alte Hotel „Imperial“ im Zentrum der Stadt. Doch nicht nur in der Stadt kann man baden, mit dem Boot erreicht man problemlos die in der Nähe liegende Halbinsel Kalifront mit seinen schönen Stränden. Die Stadt hat einen wunderschönen historische Stadtkern und das angenehm milde Klima lässt bereits früh im Jahr viele Touristen hierher reisen. Übernachten kann man in Pensionen, Ferienhäusern, Appartements und Hotels aller Kategorien. Besonders beliebt bei den Touristen sind die Restaurants mit fangfrischen Meeresfrüchten wie Krebse, Muscheln oder Fisch. Sport-und Unterhaltungsmöglichkeiten gibt es viele in und auf Rab. Die Stadt ist auch für ihren Hafen bekannt, in dem Linienschiffe anlegen. Der Yachthafen verfügt über 150 Liegeplätze. Geschichtlich wird Rab erstmals im Jahr 1446 in einer Urkunde zur Gründung des Franziskanerklosters der heiligen Euphemia in Kampor erwähnt. Anfang des 11. Jahrhunderts stand die Stadt für kurze Zeit unter venezianischer Herrschaft, fiel jedoch bald an kroatische Könige zurück. Danach wird Rab eine freie Stadt und Anfang des 15. Jahrhunderts beginnt eine erneute venezianische Herrschaft im Stande eines Bistums. Dieses wir 1828 aufgelöst und erst in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts entwickelt sich Rab zu einem heute bekannten Luftkur-und Badeort. Rab galt in Zeiten der römischen Herrschaft als wichtiger Stützpunkt der Kriegsflotte. Die Geschichte der Insel und der Stadt wird durch zahlreiche antike Sehenswürdigkeiten geschrieben.


In diesem Artikel wird das Thema Rab behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum