Verprinac im Kroatien-Lexikon

Vom Ort Verprinac im östlichen Teil Istriens aus hat man einen herrlichen Ausblick auf den Golf von Rijeka sowie den Gebirgssattel, der Ucka von Cicarija trennt. Verprinac erscheint das erste Mal im Jahr 1374 in den Geschichtsbüchern und bestand aus dem oberen und unteren Kastell. Im Jahr 1500 wurde der Ort eigenständig, aus dieser Zeit stammen auch heute Gerichtsakten, die bis heute erhalten sind. Sie wurden in glagolitischer Schrift verfasst. Einst war Verprinac eine Festung, heute sind von der Stadtmauer nur noch Reste vorhanden. Auf dem höchsten Punkt des Ortes steht die Pfarrkirche St. Markus, das Gotteshaus stammt aus der Zeit des Barock und hat einen frei stehenden Glockenturm. An der zum Gebirge führenden Straße steht südlich von Veprinac eine kleine barocke Kapelle mit dem Namen St. Helena.

In diesem Artikel wird das Thema Verprinac behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum